Ältere Kunststoffteile werden wieder sauber

Das sich mit dem RegenstreigenEx von certiman das Freizeitfahrzeug ganz einfach reinigen lässt, ist ja in Camperkreisen bekannt. Mit Eimer und Schwamm gehts dem Freizeitfahrzeug ans Blech. Auch aus den Vertiefungen des Hammerschlages holt der Reiniger mühelos auch fest sitzenden Schmutz.



Auch stark verschmutztes Hammerschlagblech wird wieder sauber



Kühlschrankentlüftung reinigen mit certiman RegenstreifenEx

Das certiman RegenstreifenEx ist perfekt für alle Außenwände von Reisefahrzeugen geeignet. Wie gut sich Kunststoffteile damit reinigen lassen zeigen wir bei unserem Bordbuch Praxistipp.

Ganz wichtig ist aber bei allen Kunststoffteilen zuerst einmal an versteckter Stelle zu testen, ob sich dieser mit den konzentrierten RegenstreifenEx auch verträgt. Bei unserem Reinigungstest hat es sich gezeigt, dass auch Verschmutzungen, die bei normaler Reinigung nicht weggehen, mit dem Konzentrat mühelos entfernt werden. Ist der weiße Kunststoff alterungsbedingt vergilbt, kann aber selbst certiman RegenstreifenEx nichts mehr machen.


Außenleuchte wieder fast wie neu

Eindrucksvoll ist auch das vorher/nachher Ergebnis nach der Reinigung einer Vorzeltleuchte am Caravan. Hier sprechen die Bilder für sich.

Schmutz und Umwelteinflüsse haben ihre Spuren hinterlassen

certiman RegenstreifenEx auf den Schwamm und los gehts

Mit ein wenig Druck wirds wieder sauber

Der Unterschied ist schon deutlich zu sehen

Ss sieht es wieder fast aus wie neu

Zwei wichtige Dinge, die beachtet werden sollten

Wichtig bei der Arbeit mit RegenstreifenEx ist immer gleich mit klarem Wasser nachzuspülen. Angelöster und wieder getrockneter Schmutz lässt sich unserer Erfahrung nach nur sehr schwer entfernen. Also auch nicht bei voller Sonneneinstrahlung ans Werk gehen, sonst trocknet die Schmutzbrühe schneller an, als nachgespült werden kann. Und natürlich immer von Unten nach Oben arbeiten. Läuft der Reiniger an der schmutzigen Wand hinunter gibt es sonst schöne saubere Streifen – und die kann man teilweise sogar hinterher noch sehen, wenn die ganze Fahrzeugwand gereinigt ist.

Immer kleine Flächen komplett bearbeiten – gelösten Schmutz nicht antrocknen lassen.

Bei so einer Tiefenreinigung holt certiman RegenstreifenEx den Schmutz auch aus den offenen Lackporen. Deshalb muss der Lack für lang anhaltenden Glanz wieder geschützt werden. Das geht natürlich mit jeder Lackpolitur oder auch ganz einfach und dauerhaft mit certiman NanoTec Siegelpolish. Die in der Politur enthaltenen Nanoteilchen lassen das Regenwasser einfach abperlen – Schmutzteilchen laufen gleich mit ab. Das Fahrzeug bleibt lange Zeit sauber. Auftragen, antrocknen lassen und kurz ohne Kraftaufwand nachpolieren – fertig.

Batteriebooster lädt trotz Landstromversorgung

Nach dem Motorstart beginnt auf einmal
die Batterie full Anzeige zu blinken

Merkwürdig – die ganze Zeit am Stellplatz hing das Reisemobil am 230V Anschluss, aber beim losfahren blinkt auf einmal die “Batterie full” Kontrollanzeige des Büttner Batterie-Boosters und signalisiert damit, dass nachgeladen wird. Eigentlich sollte nach so langer Ladezeit die Bordbatterie doch voll sein?!

Computergesteuerte Ladung mit einem Batterie Booster

Die meisten Reisemobile sind mit einem Elektroblock ausgestattet, der alle Elektrofunktionen an Bord übernimmt. 12 V Bordstromversorgung, Nachladung der Bordbatterie, Batterietrennrelais usw. Diese Elektronik sollte eigentlich, abgestimmt auf die Batterie, für eine vollständige Nachladung der Bordbatterie sorgen.

Die richtige Ladestrategie ist wichtig

Die verschiedenen Batterietypen haben sehr unterschiedliche
Ladekennlinien, deren Berücksichtigung für eine 100% Ladung wichtig ist.  Viele der verbauten Elektroblocks sind
mit der richtigen Ladung der Bordbatterien überfordert. Der Batterie-Booster
verfügt über eine intelligente Mikroprozessor-Ladesteuerung mit IU1oU2
Ladekennlinie und dynamischer Ladezeitberechnung. Diese berechnet anhand des
aktuellen Ladezustandes und der Temperatur der Batterie, die über einen
externen Sensor festgestellt wird, die passende Ladestrategie.  So kann es sein, dass der Booster obwohl
die fahrzeugseitig verbaute Elektronik eine Vollladung anzeigt, errechnet dass
die Batterie doch noch nicht 100%-ig voll geladen ist und im Fahrbetrieb den
Rest bis zur Vollladung nachlädt. Unterbleibt die Vollladung, beginnt der
ungeladene Teil der Bleiplatten zu sulfatieren, was zu einem Kapazitätsverlust
führt. Die Batterie altert schneller.

Das die Ladeanzeige des Büttner Batterie-Booster trotz
längerer Zeit am 230V Landstrom bei Fahrtantritt anfängt zu blinken, hat also
seine Berechtigung und trägt zur längeren Lebensdauer der Bordbatterie bei.

Wohnmobilaufbrüche während die Insassen schliefen

Nicht nur im Ausland sind Reisemobilbesitzer ein beliebtes Ziel von Ganoven. Aktuell sind mehrere Reisende auf Autobahnparkplätzen entlang der A3 überfallen worden.

Mit diesem Flyer warnt die Polizei Reisende (Quelle: Polizei)

Nachts – während alle fest schliefen!

Das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet: Erneut wurden schlafende Familien während ihrer Nachtruhe auf Park- und Rastplätzen der Autobahn von bislang unbekannten Tätern bestohlen. Einer Familie wurden Bargeldmittel im Wert von über 6.000 Euro entwendet. Die Polizei warnt vor sogenannten Schlossstechern und rät, nur auf ausgeleuchteten und gut einsehbaren Parkplätzen zu ruhen.

Zum Bericht: Mehrere Wohnmobilaufbrüche entlang der A3

Ein Alarmanlage schützt vor Einbrechern

Das interessante an den Vorfällen ist, dass die schlafende Reisemobilbesatzung nichts von dem Überfall bemerkt hat. Eine Alarmanlage hätte in diesen Fällen die Täter garantiert in die Flucht geschlagen. Sinnvoll sind Alarmsysteme wie zum Beispiel die Thitronik WiPro. Sie lässt sich auch wenn Personen im Fahrzeug sind, scharf schalten.

Das Thitronik WiPro Alarmsystem lässt sich einfach nachrüsten

Funkmagnetkontakte sichern alle Türen, Fenster und Stauklappen
Aufkleber an Türen und Fenstern zeigen Einbrechern,
dass hier mit Schwierigkeiten zu rechnen ist.
Das Thitronik WiPro Alarmsystem kann einfach nachgerüstet werden. Die Einbindung in den Fahrzeug CAN-Bus und Funkmagnetkontakte sichern jede Öffnung am Freizeitfahrzeug. Mehr zu dem System und den zusätzlichen Erweiterungsmöglichkeiten steht im aktuellen Bordbuch.

Sturmwarnung – jetzt schnell mal das Vorzelt sichern

Die Hitzewelle wird durch eine Reihe heftiger Gewitterzellen beendet. Da bleibt nicht viel Zeit das Vorzelt zu sichern.

Das Vorzelt ist eh schon mit Peggy Schraubheringen befestigt. Jetzt schnell den Akkuschrauber raus, ein paar Peggy Schraubheringe passend zum Boden, zwei Ankerplatten und den Sturmgurt. In kürzester Zeit ist so das Vorzelt sturmfest.

Die Peggy Schraubheringe und die Ankerplatte
geben dem Sturmgurt Bodenhaftung.

Wer jetzt noch das nervige Schlagen des Gurtes auf dem Vorzeltdach verhindern möchte, dreht einfach ein paar Windungen in den Gurt mit ein.

Der verdrehte Gurt verhindert das Vibrieren des Gurtes im Wind.

Tropfschutz für Schiebetür im Kastenwagen

Nachts hat es ordentlich geregnet. die Morgensonne weckt die Insassen und lädt zum Frühstück draußen ein. Beim Öffnen der Schiebetür tropft sofort ein Schwall Regentropfen, der an der Fahrzeugwand herunterläuft ins Fahrzeuginnere. Das ist immer wieder ärgerlich, lässt sich aber vermeiden. Die Firma Remis hat eine Regenrinne entwickelt, die fest an der Oberkante des Türausschnitts verbaut wird und Wassertropfen weg vom Fahrzeug leitet. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lässt sich die REMIcare Regenrinne nachrüsten, sitzt verdeckt im Innenraum und klappt beim Öffnen der Tür automatisch aus. Ausgiebige Tests haben gezeigt, dass selbst leichter Sprühregen nicht mehr ins Fahrzeuginnere gelangt. Die REMIcare Regenrinne ist übrigens auch verwendbar bei installierter REMIcare Fliegenschutztür.

Die Regenrinne klappt automatisch beim Öffnen der Tür aus
Selbst bei leichtem Regen fallen keine Tropfen in den Innenraum
Bei geschlossener Schiebetür sieht das dann so aus

Das gesamte Sortiment für Freizeitfahrzeuge gibt es vom 29.08. – 6.9.2015 live am Messestand E33 in Halle 13 auf dem Caravansalon in Düsseldorf.

Hitze über Deutschland – Zeit für Klima auf Knopfdruck

Tagsüber ist es ja super, wenn es schön warm ist. Schwimmbad oder ein Sprung in den See bringen da Abkühlung. Abends lange vor dem Fahrzeug sitzen und die warme Luft genießen. Nur wenn sich dann kein Lüftchen bewegt und die Temperatur gar nicht runtergeht, ist an Schlaf nicht zu denken. Wer jetzt auf den Knopf der Klimaanlage drücken kann und sich seine Temperatur im Fahrzeug selbst einstellen kann, ist klar im Vorteil. Im Gegensatz zu trockener Wüstenhitze sollte bei bei schwülen, hohen Außentemperaturen bei Kompressorklimaanlagen ein paar Dinge beachtet werden.

Eigenes Wohlfühlklima auf Knopfdruck

Richtig temperiert

Mit einer Klimaanlage lässt sich die Innenraumtemperatur deutlich senken und das Raumklima durch die Entfeuchtung maßgeblich verbessern. Beim Klimatisieren der Innenräume geht es immer darum angenehme Klimaverhältnisse zu schaffen – und die liegen nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bei maximal 8° C unter der Umgebungstemperatur. Wird zu tief heruntergekühlt können gesundheitliche Probleme auftreten.


Langsam kühlen
Bei hoher Temperatur mit hoher Luftfeuchtigkeit sollte bei Dachklimaanlagen nicht gleich auf voller Leistung gekühlt werden. Bei voller Leistung kann sich nämlich Eis am Kondensator bilden und dadurch Kondenswasser nicht schnell genug über die Ablaufrinnen aufs Dach ablaufen. Im ungünstigen Fall kann so Kondenswasser in den Innenraum gelangen.

Wenn die Sicherheitskupplung knarrt

Nach der Abholung aus dem Winterquartier macht der Caravan am Haken bei der Fahrt plötzlich merkwürdige Knarrgeräusche. Klingt meistens bei Kurvenfahrten fast so, als würde der Hänger gleich den Anhängebock abreisen. Bei den Nachforschungen stellt sich schnell heraus, dass die Geräusche im Bereich der Sicherheitskupplung erzeugt werden. Die Ursache ist in der Regel eine Verschmutzung der Reibbeläge im Kopf der Kupplung. Rost, Farbreste etc. setzen die Beläge zu und in der Folge macht sich die Anhängekupplung lautstark bemerkbar.

Rost und Farbreste von der Anhängekugel haben die Beläge zugesetzt
Sind die Reibbeläge nicht abgenutzt, sondern nur verschmutzt, kann eine Reinigung der Abhilfe schaffen. Dazu mit 400er Schmirgelpapier alle Beläge im Kopf der Sicherheitskupplung vorsichtig blank schmirgeln und dann mit Bremsenreiniger oder Waschbenzin fettfrei machen.
Hier am Beispiel einer Winterhoff WS3000.
Beide Reibbeläge abschmirgeln. 

Zugfahrzeug nicht vergessen

Natürlich muss auch die Anhängekugel des Zugfahrzeuges sauber und fettfrei sein. Ganz wichtig bei Neufahrzeugen: der komplette Lack muss runtergeschmirgelt werden. Manche Werkstätten fetten die Kupplungskugel bei Wartungsarbeiten. Wer das Fett vor dem Ankuppeln nicht entfernt, riskiert, dass sich die Beläge später gar nicht mehr säubern lassen und getauscht werden müssen.
Kupplungskugel am Zugfahrzeug von Rost und Farbe befreien

Wichtig ist das Entfetten der Kugel als letzter Arbeitsschritt
Sind Beläge und Kupplungskugel gereinigt, sollten die Knarzgeräusche verschwunden sein.

Schluss mit Geruch bei Zerhackertoiletten

Das mit SOG-Toilettensystemen Kassettentoiletten umweltfreundlich, ohne chemische Zusätze betrieben werden können ist ja hinlänglich bekannt. Ein Nebeneffekt, der im Laufe der Jahre bei den Campern immer mehr in den Vordergrund trat ist, dass keinerlei Gerüche mehr aus dem Badbereich ins Fahrzeuginnere gelangen. Das freut die Mitbewohner im engen Wohnbereich des Mobils. Dieser Geruchs beseitigende Effekt weckt natürlich Begehrlichkeiten bei den Besitzern von großen Fahrzeugen mit einer Zerhackertoilette. Vor einigen Jahren hat das Team von SOG mit der SOG-up eine Lösung für  Zerhackertoiletten vom Typ Jabsco entwickelt und dort schon für das Ende der Geruchsbelästigung gesorgt. Jetzt gibt es eine kompakte Lösung für alle Zerhackertoilettentypen.

SOG-System für alle Zerhackertoiletten
Die neue SOG-compact hat wie der Name sagt, alle elektrischen und sonstigen Komponenten in einem kompakten Gehäuse integriert, das ganz einfach mit vier Schrauben unter dem WC-Sitz montiert wird.

Schluss mit lästigem Geruch im Fahrzeug

Die kompakte Einheit wird direkt unter dem Sitz montiert

Die Stromversorgung erfolgt über das 12V Bordnetz. Durch öffnen des Toilettendeckels schaltet sich der Ventilator ein und saugt alle unangenehmen Gerüche direkt am WC-Becken ab. Über den strömungstechnisch angepassten Absaugschacht werden die Gerüche angesaugt und über einen speziellen Hochleistungsfilter geruchsneutral wieder an die Umgebung abgegeben.

Die SOG-compact ist wie alle Systeme der Firma Dahmann ein perfekt abgestimmtes System, dass sich sehr einfach nachrüsten lässt.

Konny Reimann präsentiert sein Traum-Mobil

Monate lang hat Konny mit Unterstützung der Bordbuchpartner an seinem Greyhound Bus geschraubt und ihn zu einem Traum-Mobil umgebaut. Nach den ersten Touren gab das Getriebe seinen Geist auf. Aber es wäre nicht Konny, wenn sich da nicht ganz schnell eine Lösung für finden ließe. Ein zweiter Greyhound wurde gekauft und alles aus dem alten Bus transferiert. Und genau der wird jetzt auf dem Caravan Salon in Düsseldorf stehen.

Konny und Manu haben es versprochen – jetzt ist es soweit: erlebt die Reimanns am ersten Messewochenende live bei einer der Autogrammstunden, besichtigt den Bus oder lasst Euch bei einer exklusiven Führung von Konny höchstpersönlich die Vorzüge seines XXL-Campers erklären.

Das im Bordbuch vorgestellte Reisemobil live auf der Messe
Wer mehr über den Ausbau und die Story hinter dem ganzen Projekt erfahren möchte, holt sich die aktuelle Ausgabe des Bordbuches bei einem der Bordbuchhändler. Coupons für ein kostenloses Exemplar unter www.das-bordbuch.de.
  • 1
  • 8
  • 9