strom an Bord

Strom im
Freizeitfahrzeug

Inhalt

Wer mit seinem Reisemobil oder Caravan erstmalig länger autark steht, wundert sich über die schnell schwindende Energie der Bordbatterien. Nur selten reicht sie länger als für zwei Tage. Mit ausreichender Batteriekapazität und passender Lade-Technik, ist man für längere Standzeiten aber bestens gerüstet.

Welche Batterietypen sind für das eigene Reiseverhalten optimal und nach welcher Strategie und mit welcher Ladetechnik werden sie nachgeladen? Und wie sieht es mit der Kapazität der Bordbatterie(n) aus? Lohnt eine Erweiterung – oder rückt die Nachrüstung optimaler Ladegeräte in den Fokus? Mit Haarföhn und Espressomaschine gehen immer mehr 230-Volt-Geräte im Reisemobil mit auf die Reise. Damit man sie jederzeit nutzen kann, liefern Wechselrichter Strom an jedem Platz der Welt. Wir erklären worauf beim Kauf eines Wechselrichters zu achten ist und mit welcher Ausstattung jedes angeschlossene Gerät ohne Probleme funktioniert.
Wechselrichter, Ladegerät, Lade-Booster: Komplexe Komponenten sollten exakt aufeinander abgestimmt sein, garantieren so ein intelligentes Energiemanagement und volle Batterien. Wer sein Fahrzeug für mehr Unabhängigkeit aufrüsten möchte, greift gerne zu einem Komplettsystem. Erfahren Sie, welche Komponenten dafür wichtig sind und welche Leistung zum Reisefahrzeug passt.

 

  • Bordbatterien
  • Ladetechnik
  • Wechselrichter: 230 Volt an Bord
  • Komplettsysteme für die Energieversorgung

 

  • Büttner Elektronik Batterie und Ladetechnik

    Unabhängig durch genug Kapazität

  • Dometic Ladetechnik

    Universell mit Strom versorgt

    Bikepacking bikes
    Mehr Informationen zu dem Themenbereich

    Hersteller in diesem Kapitel

    Bikepacking Gear